Hundehotel Carpe Diem

logo_CarpeDiem

Willkommen im Sauerland – Hotel Carpe Diem.

In der Zeit vom 29.6.2015 – 3.7.2015 waren wir Gäste im Hotel Carpe Diem.
Als Hundebesitzer fragt man sich immer häufiger, wo man noch Urlaub in einem Hotel machen kann. Ferienhäuser gibt es genug, aber da muss man sich selbst verpflegen, Halbpension ist Supermarkt-Einkauf und nett auf einer Terrasse bei einem gezapften Bier oder einem kühlen Wein den Tag ausklingen lassen ist in Ferienhäuser so wie zu Hause, warum also wegfahren ?

Wir haben ein Hotel im Internet gefunden, da lohnt es sich, hinzufahren.

Das Hotel Carpe Diem im Sauerland.

Es gibt zwei Arrangements für Hundeliebhaber

Pudelwohlgefühl-Arrangement
5 Tage Unterbringung im Komfort-Zimmer (Montag-Freitag) für 2 Personen inklusive Halbpension und ein oder zwei Hunden.

Mopsfidel-Arrangement
3 Tage Unterbringung im Komfort-Zimmer (Freitag -Sonntag) für 2 Personen inklusive Halbpension und ein oder zwei Hunden.

Als wir ankamen und sowohl der Hotelbesitzer Louis Janssens, als auch „Bowie“ (Bordercollie) uns herzlich begrüßten, ahnten wir schon die Herzlichkeit für Hundebesitzer. Die seperaten Bereiche, wo Hunde erlaubt waren, haben nicht ausgegrenzt, sondern waren integriert. Sowohl Gäste ohne als auch mit Hunden wurden nicht gestört. Abends auf der Terrasse, da war man dann halt gemeinsam beieinander und hat sich sein Krombacher Bier oder seinen Wein getrunken.

Unser Zimmer hatte eine Terrasse mit direktem Zugang zum Wald für die täglichen Gassirunden, eine Hundedusche inklusive am Hoteleingang und natürlich die Hundeplätzchen an der Rezeption. Aber es war heiß. Unser Zimmer war so gelegen, das über den ganzen Tag kaum Sonne dorthin kam, angenehme 23° Raumtemperatur ließen uns die Nächte gut schlafen und auch Merlin bekam keine Hächelphasen wegen der Hitze.

Die Wanderungen, zwischen 5 km bis 12 km, waren an diesen Tagen schon eine Herrausforderungen. Merlin war auch froh, als er abends auf der Terrasse im Schatten seine Kopfplatte vertilgen konnte, aber im Sauerland ist ja der Tannenbestand sehr hoch und daher war auch viel Schatten auf unseren Wegen.

Und auch die Verpflegung ließ keine Wünsche offen. Üppiges Frühstücksbüffet mit vielen Beilagen und Abends 3-Gänge-Menü. Einmal kam sogar der Koch und brachte uns die Salatvorspeise persönlich. Und die herzliche Trockenheit der Bedienung entraubte uns das eine oder andere Schmunzeln.

Sollte man im Freundeskreis welche mit Hund haben, dann ist dieses Hotel nur zu empfehlen. Also ab ins schöne Sauerland.

Hotel Carpe Diem, Schwartmecke 46, 57399 Kirchhundem, 02723 – 719194.

Hier unsere Aktivitäten der Woche.

Hotel Carpe Diem im Sauerland vom 29.6.2015 – 3.7.2015

Montag 29.6. (Anreisetag):
Anreise zum Hotel Carpe Diem
Rundspaziergang Hotelnähe

Dienstag 30.6. (Milchenbach-Tag):
Wanderroute M6 7,4 km

Mittwoch 1.7. (Oberhundem-Tag):
Rothaarsteig-Spur Oberhundemer Bergtour 11,6 km

Donnerstag 2.7. (Milchenbach-Tag):
Wanderroute M2 5,0 km

Freitag 3.7. (Abreisetag-Tag):
Rückreise nach Bergheim

Nähere Informationen:
Homepage Hotel Carpe Diem.

Jugendherberge Kaub

kaub_djh

Willkommen in der Jugendherberge Kaub.

Unser letzter Aufenthalt in Jugendherbergen führte uns nach Kaub.

6 Jahre sind wir zu Ostern und in den Sommerferien Gast in Jugendherbergen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gewesen. Die Jungs sind aus dem Alter heraus, wo sie mit den Eltern Urlaub machen wollen, obwohl ich glaube, dass sie eines Tages mit ihren eigenen Familien vielleicht unsere Stationen wiederholen werden, schön wär es.

In all den Jahren wurden wir nie enttäuscht, auch diesmal kann es von unserer Seite nur Lob und Anerkennung für die Freundlichkeit und das Angebot geben.
Wir haben uns diese Jugendherberge als krönenden Abschluss ausgesucht, da diese Art der Jugendgästehäuser zukunktsweisend den Trend darstellen, die eine Überlegung für die Unterkunft von Familien als preiswerte, allerdings nicht minderwertende Unterkunft in Gegenüberstellung zu Hotels seines Gleichen sucht. Sicherlich ist und bleibt es eine Jugendherberge mit Schulklassen, die so wie unsereins früher den Aufenthalt etwas tempramentvoller gestalteten, die eine oder andere Nacht ein wenig lauter ausklingen und die Kommunikationsfreudigkeit am Frühstückstisch auch anderen teilhaben ließen. Aber genau das ist es, was Familien nicht zu fürchten brauchen, denn auch wenn man mit Kleinkindern, die ein wenig Bauchschmerzen haben und die Nächte manchmal zur Gedultsprobe herausforden, Jugendherbergen verzeihen dies ;-)))

Unser Urlaub war als Geocaching-Revival-Tour mit Besuchen von Städten gedacht, die in den letzten 6 Jahren schöne Erinnerungen in uns verankert haben.
Bacharach, Limburg und Aschaffenburg sollten nochmals besucht werden, Koblenz mit ihrer Bundesgartenschau waren neue Anlaufpunkte und Kaub sollte uns diesmal an den Abenden verzaubern. Wir wurden nicht enttäuscht und man fährt dann schon mit einem weinenden Auge nach Hause.

Zu unseren Geocaches gehörten dann natürlich auch nur diese, die uns ebenfalls in guter Erinnerung waren: Der Schatz des Pfalzgrafen, Limburg historische Altstadt und der Stadtrundgang Aschaffenburg waren daher Pflicht. Auch wenn man solche Caches nochmal angeht, man ist sich den Verstecken ja bewußt, kommt doch eine Art von Melancholie auf, wenn diese dann noch einmal angegangen werden. Zum Glück spielte das Wetter auch an all den Tagen mit und rundeten diese Revival-Tour ab.

Zum Abschluss sei gesagt, dass ich die Entwicklung der Jugendherbergen weiterhin verfolgen und auch Familien-Mitglied bleiben werde, denn ich habe viele Opas und Omas mit ihren Enkelkindern gesehen und wer weiß…

Unsere Revival-Wochenplanung aus Kaub könnt Ihr hier nachlesen.

Jugendherberge Kaub vom 21.8.2011 – 26.8.2011

Sonntag 21.8. (Anreise-Tag):
Anreise zur Jugendherberge Kaub
Kulturweg Kaub – Gutenfelssteig

Montag 22.8. (Stadt Kaub-Tag):
Geocaching: Der Schatz des Pfalzgrafen (Wegpunkt: GCN9TR)

Dienstag 23.8. (Stadt Koblenz-Tag):
Geocaching: Confluentes (Wegpunkt: GCHX8A)
BUGA – Bundesgartenschau 2011

Mittwoch 24.8. (Stadt Aschaffenburg-Tag):
Geocaching: Stadtrundgang Aschaffenburg (Wegpunkt: GC2BMAB)
Klettergarten Michelstadt-Würzberg

Donnerstag 25.8. (Stadt Limburg-Tag):
Geocaching: Limburg historische Altstadt (Wegpunkt: GCH89A)
Cineplex Limburg: Cowboys & Aliens

Freitag 26.8. (Abreise-Tag):
Geocaching: Burg Stahleck (DJH) (Wegpunkt: GC25NA5)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: Lenny MacDowell – Ocean Drive

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Kaub.

Jugendherberge Worms

worms_djh

Willkommen in der Jugendherberge Worms.

Unser sechstes Jahr in Jugendherbergen führte uns diesmal nach Worms.

Es war unser erster Aufenthalt in einer Jugendherberge direkt in der Stadt. Wenn man aus der Eingangstür heraustrat, erblickte man den Wormser Dom, zum Greifen nahe. Unser Gedanke für die Zukunft ist, dass wir in den nächsten Jahren Jugendherbergen als Stadtaufenthalte buchen möchten, denn die zentrale Location lässt Rundgänge einfacher gestalten. Und die abendliche Stimmung lädt ein zu kleinen Spaziergängen.

Natürlich war dann auch der erste Tag unser Stadt-Worms-Tag. Ein Geocache durch die denkwürdige Geschichte, wo wir an bedeutenswerten Stellen Fotos zuordnen mussten, war ein sehr schöner Auftakt, der uns durch die Jahrhunderte einer Stadt führte. Beim Besuch im Nibelungenmuseum, einem begehbaren Hörbuch mit Seh- und Hörturm, wurde uns die Nibelungengeschichte sehr spannend und nachhaltig vermittelt. Das anschließende Mythenlabor rundete unser Interesse an Siegfried und Kriemhild ab. Unser Tip: Seid Ihr mal in Worms, dann nehmt Euch diese Zeit für einen Besuch, er ist sehr lohnenswert.

Zur Einstimmung unserer Jungs an zukünftige Stadttouren, folgten in den nächsten Tagen Besuche in Michelstadt und Aschaffenburg.
Beide Geocaches, als Stadtrundgang angelegt, führten uns zwar nicht zum erfolgreichen Abschluss, aber die Schönheit dieser Städte tröstete uns dann auf den einen oder anderen vergeblichen Versuch hinweg. Michelstadt wurde auf dem Weg zur nächsten Jugendherberge in Kaub im Sommer mitgenommen und in Aschaffenburg stand wieder unser Kinotag an. Von daher war auch kein Klagen zu hören.

Nur unser Cache am Abreisetag war eine schöne Wanderung durch den Odenwald. Kleine, aber feine Runde als Einstimmung auf die Osterfeiertage, besser geht es nicht.

Über unsere Jugendherberge im Zentrum Worms gibt es wie immer nur ein Urteil: Empfehlenswert. Ein zuvorkommendes Team, sei es beim Empfang oder bei der Verpflegung, die Bedienung am Tisch und das reichhaltige Sortiment morgens und abends, da kann man immer nur sagen, macht weiter so…

Unser nächster Urlaub in den Sommerferien werden wir in der neuen und sehr modernen Jugendherberge in Kaub am Rhein verbringen, waren wir doch schon in seiner Nähe, auf der Burg Stahleck, zu Gast.

Unsere Wochenplanung aus Worms, hier zum nachlesen.

Nibelungen-Jugendherberge Worms vom 18.4.2011 – 22.4.2011

Montag 18.4. (Anreise-Tag):
Anreise zur Jugendherberge Worms
SEA LIFE – Speyer

Dienstag 19.4. (Stadt Worms-Tag):
Geocaching: Der Wormser Denkmalcache (Wegpunkt: GCZ1K8)
Nibelungenmuseum Worms

Mittwoch 20.4. (DJH Kaub-Tag):
Geocaching: Michelstadt (Wegpunkt: GC1851R)
Jugendherberge Kaub (Sommer 2011)

Donnerstag 21.4. (Stadt Aschaffenburg-Tag):
Geocaching: Stadtrundgang Aschaffenburg (Wegpunkt: GC2BMAB)
Kinopolis Aschaffenburg: Gnomeo & Juliet

Freitag 22.4. (Abreise-Tag):
Geocaching: Hexenfelsen 2 (Wegpunkt: GC12E91)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: Alex Cortiz – Fingerprints

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Worms.

Gästehaus Dreisbach

dreisbach_djh

Willkommen in der Jugendherberge Dreisbach.

Der diesjährige Sommerurlaub führte uns in das Jugendgästehaus in Mettlach-Dreisbach in der Nähe der Saarschleife.

Eine ambientvoll eingerichtete Jugendherberge empfing uns mit freundlichen Menschen am Empfang und im Speiseraum, das Abendessen wurde uns sogar am Tisch serviert. Ich muss es immer wieder sagen, das Essen war erstklassig und die Sauberkeit der Zimmer ist immer wieder zu betonen. Die Jugendherbergen entwickeln sich zu echten Unterbringungsalternativen zu Hotels und Gästezimmern. Und der abendliche Ausklang in den Bistros hat schon was traditionelles an sich. Ein leckeres Glas Wein beim Kartenspiel …

Vorweg sei gesagt, das uns dieser Urlaub drei der schönsten Geocaching-Wandertouren beschert hatte.

Der Weg des Steinhauers auf verschlungenen Waldpfaden entlang der ehemaligen Saarländisch-Deutschen Grenze mit antiken Grenzsteinen, der Rundgang durch die Stadt Luxemburg und die verborgenen Tiefen in der Teufelsschlucht sind absolut empfehlenswert. Wer die Natur in all seiner Schönheit und eine Stadt abseits der Touristenbusse erleben möchte, kommt an diesen Geocaching-Runden nicht vorbei.

Die Runde durch die Stadt Luxemburg, abseits vom Touristenschwarm, kann uns nur aus der Sichtweise eines luxemburgerischen Einwohners vermittelt worden sein, anders sind mir die Stationen, die wir alle abgelaufen sind, nicht zu erklären. Eine Stadttour ganz nach unserem Geschmack.
Der Kinobesuch in Saarbrücken, für unsere Jungs auch mittlerweise ein Muss, hat uns wie immer sehr gut gefallen. Karate-Kid, der Premiere Film von Will Smith’s Sohn Jaden war schon beeindruckend, sollte man gesehen haben.

Für meinen Jüngsten stand ein Besuch in einer Urzeit- und Dinosaurier-Attraktionen mit naturhistorischem Bildungserlebnis an. Vergangene Welten hautnah: Gondwana – Das Praehistorium zeigte und vom Urknall über die Zeit der Dinosaurier bis zu deren Untergang alles Wichtige und Interessante. Ein Besuch ist empfehlenswert für alle Praehistoriker, die versunkene Welten von Tieren, Pflanzen und urzeitlichen Lebewesen in einer Zeitreise durch viereinhalb Milliarden Jahre Erdgeschichte hautnah miterleben möchten, incl. 4D-Kino.

Als krönender Abschluss lag die Teufelsschlucht auf unserem Programm. „Die Teufelsschlucht befindet sich am Ostrand des Ferschweiler Plateaus im Naturpark Südeifel in der Nähe von Irrel. Sie entstand gegen Ende der letzten Eiszeit, vor ca. 10.000 Jahren infolge eines Felssturzes bzw. einer Serie von Felsstürzen. Mit einer bizarren Felsenlandschaft mit steilen Felswänden, engen Schluchten und Spalten ist die Teufelsschlucht ein ideales Ausflugsziel und Startpunkt für weitere Wanderungen in die Umgebung.“ (Wikipedia)

Den nächsten Osterurlaub werden wir in alt gewohnter Männerrunde in der Jugendherberge Worms verbringen.

Wir wollen auch diesmal unsere Wochenplanung veröffentlichen, hier zum nachlesen und vielleicht zu nachmachen.

Jugendherberge Dreisbach vom 1.8.2010 – 6.8.2010

Sonntag 1.8. (Anreise-Tag):
Anreise zum Jugendgästehaus Dreisbach
Saarschleife: Orscholz Aussichtspunkt

Montag 2.8.: (Sommerrodelbahn-Tag)
Geocaching: Weg des Steinhauers (Wegpunkt: GCWNFK)
Sommerrodelbahn Petersberg

Dienstag 3.8. (Stadt Luxemburg-Tag):
Geocaching: Luxemburg-City Touristcache (Wegpunkt: GC1JENX)

Mittwoch 4.8. (DJH Worms-Tag):
Gondwana – Das Praehistorium in Schiffweiler-Neunkirchen
Jugendherberge Worms (Ostern 2011)

Donnerstag 5.8. (Stadt Saarbrücken-Tag):
Geocaching: Wasserfall im Mookenloch (Wegpunkt: GC20FX5)
Cinestar Kino Saarbrücken: Karate-Kid

Freitag 6.8. (Abreise-Tag):
Geocaching: Teufelsschlucht (Wegpunkt: GC50F0)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: Robert Miles – Fable

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Dreisbach.

Gästehaus Manderscheid

manderscheid_djh

Willkommen in der Jugendherberge Manderscheid.

Für die Osterferien haben wir uns diesmal in der Vulkaneifel ein nettes Plätzchen für unsere Unternehmungen ausgesucht. Manderscheid liegt sehr zentral für Exkursionen im Umland und für unser Geocaching.

Nach einem guten und kräftigen Frühstück in der Jugendherberge hat man alle Kraft um den Tag zu meistern. Und kommt man Abends zurück, dann freuen wir uns immer wieder auf das reichhaltige Abendessen und die ausklingenden Stunden im Bistro.

Unser Aufenthalt sollte einen Stadttag in Cochem, einen Burgentag und einen Ausflug zu den Maaren beinhalten.

Man weiß ja nie im Vorfeld, ob all das Angedachte auch den Erwartungen entspricht. Man plant am Computer die Touren, man holt sich Informationen und legt dann los. Wir machen das nun schon mehrere Jahre und ich kann allen nur versichern: Wir wurden nie enttäuscht.

Der Ausflug zur Stadt Cochem mit Stadtcache und anschließendem Kinobesuch hat uns sehr, sehr gut gefallen. Es war zwar anstrengend, aber wenn man dann abends im Bistro sitzt und den Tag Revue passieren lässt, dann bleibt er wunderschön in Erinnerung, sehr zu empfehlen.
Unser Burgentag führte uns auf die Marksburg und zur Burg Eltz. Beides ist an einem Tag zu meistern, wir haben sogar auf beiden Burgen eine Führung mitgemacht. Meine Jungs fanden die Marksburg interessanter als die Burg Eltz, die touristisch doch sehr vermarktet ist.

Zur Jugendherberge gibt es, wie zu erwarten, auch diesmal, keinen Tadel anzumerken, es gab sogar einen „Kühlschrank des Vertrauens“. Wir waren im Erdgeschoss mit großem Bad und Dusche untergebracht und wenn dann Ruhe eingekehrt war, hörte man morgens sogar die Vögel zwitschern. Der Service und auch die Freundlichkeit der Jugendherberge ist sehr lobenswert. Es machte richtig Freude, hier diese Tage zu verbringen.

Unseren Sommerurlaub werden wir gemeinsam in der Jugendherberge Dreisbach an der Saarschleife verbringen.

Diejenigen, die Interesse an unserer Wochenplanung haben, hier zum nachlesen.

Jugendherberge Manderscheid vom 29.3.2010 – 2.4.2010

Montag 29.3. (Anreise-Tag):
Anreise zum Jugendgästehaus Manderscheid
Geocaching: Der Graf von Manderscheid (Wegpunkt: GCW35D)

Dienstag 30.3. (Cochem-Tag):
Geocaching: All around the Reichsburg Tower (Wegpunkt: GCGKQ7)
Apollo Kino Cochem: Vorstadtkrokodile 2

Mittwoch 31.3. (DJH Dreisbach-Tag):
Geocaching: Montclair (Wegpunkt: GCP6HD)
Jugendherberge Dreisbach (Sommer 2010)

Donnerstag 1.4. (Burgen-Tag):
Marksburg (mit Führung)
Burg Eltz (mit Führung)

Freitag 2.4. (Abreise-Tag):
Geocaching: Wo bei Nacht die Sternschnuppen tanzen (Wegpunkt: GC1Q3GV)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: Ben Steven – Jazzy Evening

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Manderscheid.

Burg Altleiningen

burg_altleiningen_djh

Willkommen in der Jugendherberge Burg Altleiningen.

Wir waren in den Sommerferien im Norden des Pfälzer Waldes untergebracht und wie immer stand Vieles auf dem Programm.

Das Besondere dieser Burg war das Öffentliches Freibad im Burggraben. Vor den Toren konnte man sich neben unseren Aktivitäten am Nachmittag ins kühle Wasser stürzen.

Unser Aufenthalt musste in Sachen Geocaching ein wenig verhaltener ausfallen. Aber es gibt ja auch kurze, trotzdem schöne Cacherunden in dieser Region. Von daher waren kleinere Funde eingeplant und wir wurden nicht enttäuscht. Der Besuch im Auto & Technik Museum in Sinsheim hat unseren Jungs, auch mir, sehr gut gefallen. Dort stand auch mein Lieblingsauto, ein Vector W8 Twin Turbo. Der Besuch in den beiden Concordes und das anschließende 3D-Kino ist schon sehenswert. Unser Stadtbesuch in Speyer ist uns auch in Erinnerung geblieben, nicht nur der Dom zu Speyer, sondern auch der Cache, wo wir das erste Mal eigene Geocoins auf die Reise schickten. Auch Monika, die diesmal mit dabei war, hat es, trotz harter Betten, sehr gut gefallen.

Wir waren im 2. Obergeschoss der Jugendherberge im Zimmer 219 untergebracht. Dusche, WC und ein wunderschöner Blick auf die Wälder rund um die Burg versüßten uns schon die Ankunft. Das Zimmer war sehr großräumig und mit moderner Türverschlußtechnik gesichert. Das morgentliche Frühstücksbuffet und das Abendessen konnte wieder voll überzeugen. Das Entgegenkommen und der Service der Jugendherberge sei wie immer sehr zu loben.

Nach dem Abendessen saßen wir dann im Burghof bei Sonnenschein und genossen den herannahenden Abend mit Getränken und beim Kartenspielen.

Nun heißt es wieder warten auf das nächste Jahr in der Jugendherberge Manderscheid.

Wie bei allen Aufenthalten wollen wir unsere Wochenplanung nicht verheimlichen.

Jugendherberge Burg Altleiningen vom 26.7.2009 – 31.7.2009

Sonntag 26.7. (Anreise-Tag):
Anreise zur Burg Altleiningen
Geocaching: Kleiner Verdauungsspaziergang [*] (Wegpunkt: GCHV1P)

Montag 27.7. (Burg Trifels-Tag):
Annweiler am Trifels – Kaiserburg Trifels
Geocaching: Medieval Cache XIV – Reichsstadt Annewilre (Wegpunkt: GC10454)

Dienstag 28.7. (Technikmuseum Sinsheim-Tag):
Geocaching: Backofen (Wegpunkt: GCX0HR)
Auto & Technik Museum Sinsheim – IMAX 3D Kino: Fly me to the Moon

Mittwoch 29.7. (DJH Manderscheid-Tag):
Geocaching: Mooswiesertal [*] (Wegpunkt: GC15Y3X)
Jugendherberge Manderscheid (Ostern 2010)
Öffentliches Freibad im Burggraben

Donnerstag 30.7. (Stadt Speyer-Tag):
Geocaching: Domschatz Speyer (Wegpunkt: GCHJQJ)
Kinocenter Theaterhaus Speyer: Ice Age 3 (3D)

Freitag 31.7. (Abreise-Tag):
Rückreise nach Bergheim

[*] angedachte Caches

Reisemelodie: Dave Jerome – Gusto

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Burg Altleiningen.

Grafenschloss Diez

schloss_diez_djh

Willkommen in der Jugendherberge Grafenschloss Diez.

Wir haben uns nach der langen Herbst- und Winterpause richtig gefreut, wieder auf Tour zu gehen. Unseren Auftakt haben wir im Schloss Diez an der Lahn verbracht.

Es stand wieder viel auf dem Programm. Da ich erst im Sommer letzten Jahres die Buchung vornahm, mussten wir feststellen, dass man sogar in den Jugendherbergen sehr früh buchen sollte. Ich denke mir, das der Komfort und die Leistungen immer mehr Familien davon überzeugen, einen Kurzurlaub in einer der Jugendherbergen zu verbringen. Wir waren daher nur 4 Tage auf dem Schloss und sind am Montag auch schon nach dem Frühstück los.
Ein Diezer Stadtcache und auch ein Limburger Altstadtcache haben uns beide Städtchen sehr eindrucksvoll nähergebracht. Man braucht keine Stadtführung, sondern nur ein GPS-Gerät, ein wenig Suche im Internet und schon hat man das fertige Programm für eine Woche Urlaub.
Wie jedes Jahr haben wir uns auch unsere Sommerstation angeschaut: Burg Altleiningen im Norden des Pfälzer Waldes.

Auf dem Schloss waren wir im 3. Obergeschoss, Zimmer Nr.309 untergebracht. Wir genießen jedes Jahr aufs Neue den Standard unserer Unterkunft mit Dusche und WC auf dem Zimmer.
Wir hatten einen eigenen Tisch, die Halbpension mit Frühstück und Abendessen ließ wie immer keine Wünsche offen und der gemütliche Ausklang am Abend im Bistro beim Kartenspielen werden uns sicher ewig in Erinnerung bleiben.

Wie gewohnt, an dieser Stelle möchten wir Euch wie immer unser Wochenprogramm mitteilen…

Jugendherberge Grafenschloss Diez vom 6.4.2009 – 10.4.2009

Montag 6.4. (Diez-Tag):
Anreise zum Schloss Diez
Geocaching: Hexenhaus-Cache (Wegpunkt: GCGMXQ)
Geocaching: Diezer Cache (Wegpunkt: GC1912Y)

Dienstag 7.4. (Limburg-Tag):
Geocaching: Blücher Schanze (Wegpunkt: GCV4TA)
Geocaching: Limburg – historische Altstadt (Wegpunkt: GCH89A)
Cineplex-Kino Limburg: Die drei ??? – Das verfluchte Schloss

Mittwoch 8.4. (Burg Altleiningen-Tag):
Geocaching: Am Rande des Abgrunds (Wegpunkt: GC173N9)
Jugendherberge Burg Altleiningen (Sommer 2009)

Donnerstag 9.4. (Stadt-Wiesbaden-Tag):
Geocaching: Keiner Stollen (Wegpunkt: GCKXYH)
Geocaching: Burgruine in Hohenstein (Wegpunkt: GCHRBR)
Geocaching: Der Ausbruch (Wegpunkt: GC117KM)
Stadtbesichtigung Wiesbaden: Thermine

Freitag 10.4. (Abreise-Tag):
Geocaching: Für wessen Leiche steht… (Wegpunkt: GCX7TY)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: MFSB – K-Jee

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Grafenschloss Diez.

Burg Lichtenberg

burg_lichtenberg_djh

Willkommen in der Jugendherberge Burg Lichtenberg.

Wir sind nun schon im dritten Jahr in Jugendherbergen unterwegs. Unsere diesjährige Sommerstation war die Burg Lichtenberg bei Thallichtenberg, wenige Kilometer von der Kreisstadt Kusel entfernt mitten im Pfälzer Bergland.

Nach unserer Geocaching-Frust-Tour zu Ostern erhofften wir uns hier mehr Glück. Die diesjährige Planung war mit Besuchen von Idar-Oberstein, Kaiserslautern, Schloss Diez und Trier vorgesehen. Die Schatzsuche erfolgte auf den Wegen zu unseren Ausflugszielen und sollte dieses mal mit Erfolgen versehen sein. Die Burg Lichtenberg ist schon eine Reise wert. Man kann sich auf dem Gelände in der über 800 Jahre alten Burganlage, die eine der größten Burgruinen Deutschlands ist, mehrere Stunden aufhalten. Ein Besuch im Musikantenland-Museum auf Burg Lichtenberg hält Erinnerungen an das Wandermuskantengewerbe der Westpfalz wach und Einblicke in Erdzeitalterepochen vermittelt das Urweltmuseum Geoskop ebenfalls auf Burg Lichtenberg mit Fossilien aus der Zeit vor 290-250 Millionen Jahren.
Das Wetter in unserer Woche wurde von Tag zu Tag besser und ab Mittwoch hatten wir Hochsommer. Von fünf angedachten Cachrunden schlossen wir vier mit Erfolg ab. Und es waren sehr schöne Runden diesmal. Erwähnenswert sei an dieser Stelle ein Cache namens „Herberloch“. Ganz ohne GPS, nur mit Hinweisen bestückt, führte er uns an eine Stelle, die wirklich umwerfend war und daher bei meinen Söhnen das Prädikat „besonders wertvoll“ erhielt. Unser Rückweg-Cache „Löwenburg“ war besonders bei meinem Sohn Ramon, der ein Ruinen-Fan ist, herzlich willkommen. Er meinte, auch dieser hat was.
Auf der Burg waren wir im Erdgeschoss im Zimmer Nr.3 untergebracht. Auch hier waren, wie in Rheinland-Pfalz zu 90% vorhanden, Dusche und WC auf dem Zimmer. Diesen Luxus wünschten wir uns auch in den Jugendherbergen in NRW. Es ist halt angenehmer und hat einen gewissen Flair. Aber ich denke mir, das kommt vielleicht noch.
Die Ausstattung der Jugendherberge als auch die Verpflegung (wir hatten wie immer Halbpension) sind sehr empfehlenswert und das gemütliche Beisammensein im Bistro am Abend ist immer ein angenehmer Ausklang und Einstimmung für den nächsten Tag.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Zu Ostern werden wir im Grafenschloss Diez zu Gast sein.

Wie gewohnt, wollen wir Euch auch dieses mal unsere Aktivitäten mitteilen. Nachahmung empfohlen…

Jugendherberge Burg Lichtenberg vom 20.7.2008 – 25.7.2008

Sonntag 20.7. (Anreise-Tag):
Anreise zur Burg Lichtenberg

Montag 21.7. (Pfälzerwald-Tag):
Geocaching: Feldspa(t)ziergang (Wegpunkt: OC58BE)
Bioshärenhaus Pfälzerwald/Nordvogesen
Der Baumwipfelpfad im Bioshärenhaus

Dienstag 22.7. (Idar-Oberstein-Tag):
Edelstein-Erlebniswelt mit Edelstein-Schürfstelle
UCI-Kino Kaiserslautern: Kung Fu Panda
Geocaching: Die Huzzel (Wegpunkt: OC057A)

Mittwoch 23.7. (Schloss-Diez-Tag):
Jugendherberge Grafenschloss Diez (Ostern 2009)
Geocaching: Bruderborn (Wegpunkt: OC1717)

Donnerstag 24.7. (Stadt-Trier-Tag):
Geocaching: Herberloch (Wegpunkt: OC2D82)
Stadtbesichtigung Trier: 2000 Jahre – 4000 Schrittchen

Freitag 25.7. (Abreise-Tag):
Geocaching: Löwenburg (Wegpunkt: OC1586)
Rückreise nach Bergheim

Reisemelodie: Manoa – Jumaira Drive

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Burg Lichtenberg.

Burg Stahleck

burg_stahleck_djh

Willkommen in der Jugendherberge Burg Stahleck.

Unsere fünfte Reise in eine Jugendherberge stand ganz im Zeichen von Frau Holle.

Von Montag bis Mittwoch hatte man das Gefühl, wir wären im Winterurlaub. Auch wenn es morgens in Bacharach sehr winterlich aussah, so war doch Abends bei der Rückkehr der Schnee wieder verschwunden. Die angedachten Caches, die aber wesentlich höher lagen, fielen dann der schneeweißen Bedeckung zum Opfer. Baumstumpfen und Baumwurzeln im Schnee freizulegen war trotz Spoilerfotos unmöglich.
Die Schneeballschlachten, die dann ersatzweise folgten, konnten diese Enttäuschung aber wegmachen. Ab Donnerstag stiegen die Temperaturen und der an diesem Tag angedachte Cache war wirklich ein Knaller.
Man fühlte sich auf dem Weg zum „Schatz des Pfalzgrafen“ in die Rolle von Frodo, Aragorn und Gandalf bei ihrem Weg nach Moria, der alten Zwergenstadt unter dem Nebelgebirge, zurückversetzt. Diese Runde, die wir erfolgreich abschliessen konnten, ist wirklich sehr zu empfehlen.
Auf der Burg waren wir im 2. Obergeschoss des Gästehauses mit dem Namen „Wolfsschlucht“ untergebracht. Dusche und WC waren auf dem Zimmer und der Blick durch die Fenster auf die Stadttürme von Bacharach und den Rhein waren überwältigend.
Das der Komfort dieser Jugendherberge, sowohl in der Ausstattung als auch in der Verpflegung, allen anderen in keinster Weise nachsteht, ist uns inzwischen deutlich geworden. Wer bei all diesen Leistungen noch ein Hotel aufsucht, können meine Söhne und ich nicht nachvollziehen. Eine Besonderheit nach dem Abendessen war, das man im Bistro den Abend gemütlich ausklingen lassen konnte.
Wir freuen uns schon auf den Sommer in der Burg Lichtenberg bei Thallichtenberg.

Allen, denen trotz Ausfall unsere Wochenplanung interessiert. Hier die Übersicht.

Jugendherberge Burg Stahleck vom 24.3.2008 – 28.3.2008

Montag 24.3. (Anreise-Tag):
Anreise zur Burg Stahleck
Geocaching: Burgruine Stahlberg [*] (Wegpunkt: GC12QGQ)

Dienstag 25.3. (Foltermuseum-Tag):
Geocaching: Sauerthal II – Der Multi (Wegpunkt: GCR7DX)
Geocaching: Burg Sauerburg (Wegpunkt: OC492B)
Foltermuseum Rüdesheim
Geocaching: Die kleine Salzkopf-Runde (Wegpunkt: OC0CD2)

Mittwoch 26.3. (DJH Burg Lichtenberg-Tag):
Geocaching: Neupfalz Cache (Wegpunkt: OC4E5F)
Jugendherberge Burg Lichtenberg (Sommer 2008)
Geocaching: Der letzte seiner Art (Wegpunkt: OC4B8D)

Donnerstag 27.3. (Stadt Bingen-Tag):
Geocaching: Der Schatz des Pfalzgrafen [*] (Wegpunkt: OC02AB)
Stadttour mit Geocaching: Binger Stadtführung
Cinema-Bingen-Kino: Horton hört ein Hu!
Bacharach – Stadtmauerrundweg

Freitag 28.3. (Abreise-Tag):
Geocaching: Steckenbergturm (Wegpunkt: OC1F2E)
Rückreise nach Bergheim

[*] gefundene Caches

Reisemelodie: Alan Parsons – Time Machine

Nähere Informationen:
Homepage der Jugendherberge Burg Stahleck.